Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

loser fackeln alle karren ab

in den zeitungen von ausgebrannten autowracks zu lesen ist für einen nicht-auto-besitzer selten emotional tangierend.
so lange, bis so ein auto vor der eigenen haustür abfackelt.
mitten in der nacht, gut und gerne, wenn man eh am nächsten tag höllefrüh aufstehen und lange wachbleiben muss.
dann brennt mal eben so ein bekacktes wohnmobil aus. von halb zwei bis halb fünf.
die bullen und die feuerwehr haben wir früh genug gerufen, uns auch dafür anmachen lassen, angerufen zu haben, da es ja vor uns bereits jemand tat (...). um kurz nach halb vier kam der löschzug. zeitgleich mit nem kameramann vom fernsehen. wie der davon wind bekommen hat, macht in anbetracht des mittlerweile brennenden gebäum und gebüschs um den trailer etwas stutzig.

die karre ist wirklich komplett vernichtet worden. die propanflasche 1 explodierte relativ früh, die ersatzflasche verabschiedete sich erst kurz vorm eintreffen des löschzuges mit einem ächzenden zischen.

brandstiftung wurde nicht ausgeschlossen, nachdem offenbar keine spuren eines angebliebenen herds oder einer nicht ausgemachten kippe auffindbar waren - wie gesagt, es blieb nichts als asche und ein bisschen rahmen vom fahrwerk übrig. also, wer da noch spuren findet, ist nicht so recht von dieser welt...

ein politisches motiv gäbe es wohl eher nicht. schließlich handelte es sich ja um ein schnödes wohnmobil und nicht um ein ziemlich bedorhliches, mit gasflaschen beladenes vattenfallauto, so wie das, was ein haufen chaoten unter der fahne des boykotts an dem kkw moorburg mitten in dicht besiedelten häuserblocks irgendwo bei bergedorf (?) zu jahresbeginn ansteckte.
wer auch immer damit seine meinung äußern wollte, die 1.000, die um diesen explosiven transporter herum wohn(t)en hat derjenige sicher nicht auf seine seite bringen können.

in beiden fällen jedoch möchten wir lynchjustiz begehen.

nicht zwingend unter dem aspekt der sachbeschädigung von fremdeigentum, erhöhtem provozieren von umwelt- und gesundheitsbelastenden gasen oder nächtlicher ruhestörung.

nein, ehrlich, am liebsten würden wir den pfeifen, die (aus was auch immer für sie plausiblen gründen) diverse völlig unbeteiligten gegenstände unserer konsumgesellschaft in brand stecken und damit ganze lebensräume in mitleidenschaft ziehen, krankenhausreif prügeln, für diese absolut hirnrissige und völlig unnötige gefährdung von menschen- und tierleben.

das ist kein scherz.

sollten wir jemals einen dieser vollpfeifen in die finger kriegen, nehmen wir in kauf, wegen körperverletzung angeklagt zu werden.

mit freundlichen grüßen,
die humorlosen pyromanenhasser

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen