Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

täglich grüßt das beuteltier

...könnte demnächst jemand meinen, der den ganzen tag nichts besseres zu tun hat, als das great barrier reef auf und ab zu spazieren, um touristen zu erklären, dass das was sie sehen einzigartig in der welt ist. dabei verdient besagter glückspilz einen haufen kohle, wahrscheinlich erlangt er als der ausüber des "besten jobs der welt" berühmtheit über die lokalmedien hinaus und er wird mit sicherheit ein halbes jahr etwas ganz anderes machen, als vorher.
aber nochmal von vorn das ganze:
queensland verwaltet den einzigartigen natruschatz der inseln des great barrier reefs. die tourismus-abteilung hat gemeinsam mit allen anderen kommunen ein projekt ausgearbeitet, welches einen "aufpasser" dieses riffs zur folge hat. dieser aufpasser rennt nicht mit wachhund und taschenlampfe die inseln ab, sondern füttert mit seinem wissen die neugierigen gemüter unwissender touristen, anwohner und sonstiger humanoider besucher.
ist also einer da, der allen beteiligten was erzählt, dann kommen nicht nur mehr leute (die womöglich das geld bringen, mit dem dieser aufpasser bezahlt wird) - die, die von ihm was erzählt bekommen, sollen sich ebenfalls verantwortlich für das riff fühlen und es schützen wollen.
der (vermutlich junge und ungebundene mensch), welcher für diesen job genommen wird, kann von überall her kommen, er muss nur genügend über australiens liebste inselkette wissen und ambitioniert genug sein, ein halbes jahr dort eine mischung aus captain planet und bill cosby mimen.
wir halten dieses angebot zumindest vom preis-leistungsverhältnis für angemessen und haben uns auch längst beworben.
wir wollen nicht, dass ihr das macht, wir wollen nur, dass ihr wisst, warum ihr in zukunft nichts mehr von uns hören könntet...
mehr informationen findet ihr dann doch hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen