Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

SgDuH

...stand heute morgen in einer dementsprechend unfreundlich formulierten anfrage eines potentiellen kunden. ist okay, unfreundlich zu sein, schließlich will der was von uns und wir wollen was verkaufen - kunde ist könig und so.
aber wer dazu neigt, sogar "sehr geehrte damen und herren" abkürzen zu müssen, kann es gleich ganz bei einem "hallo" belassen - das ist genauso kurz und wesentlich weniger unfreundlich...

Kommentare:

  1. Ha, dank Google weiss ich jetz sogar, was Sgduh bedeutet... Hat auch mir ein Kunde geschrieben, dies jedoch in einem Mail, in dem er sich bedankt hat.. scheint sich zu verbreiten und hat nichts unfreundliches an sich..

    AntwortenLöschen
  2. "SgDuH" war im Zeitalter der Schreibmaschine/elektromechanischen Schreibmaschine in einer kaufmännischen Kurzmitteilung o. ä. die gängige Abkürzung für "Sehr geehrte Damen und Herren". Diese Abkürzung wird wohl heutzutage eher nicht mehr verwendet. Nach Möglichkeit sollte man immer alles ausschreiben, also, keine Abkürzungen verwenden. Wenn, dann nur absolut gängige/übliche Abkürzungen.
    LG
    Micha
    (mail@michael-meyer.info)

    AntwortenLöschen
  3. ein gelungenes Argument zur Rettung des allgemeinen deutschen Korrespondenzstils!

    AntwortenLöschen
  4. SgD. u. H.,

    als ich Google fragen wollte ob eher "SgD. u. H." oder "SgDuH" als Abkürzung geläufiger ist, bin ich über diese Diskussion gestoßen und meine dazu, dass es ganz und gar nicht unfreundlich ist "Sehr geehrte Damen und Herren" so abzukürzen, die Frage ist eher bei welchem Anlaß. Schreibe ich eine E-Mail, unabhängig davon ob Kunde oder Anbieter, verwende ich eher die ausgeschriebene Variante dieser Anrede, fülle ich ein, meist platzmäßig beschränktes, Kontaktformular aus, oder schreibe eine, jedes Zeichen zählendes, SMS, so werde ich eher die abgekürzte Variante verwenden. Mein Senf in Ihrem Blog! Grüße, Daniel Colakovic (Verantwortlicher der Melon IT GmbH.)

    AntwortenLöschen
  5. herzlichen dank für ihren senf zu diesem beitrag! wäre das ausmaß dieser diskussion damals bekannt gewesen, hätten wir uns mehr mühe mit einem unterhaltsameren artikel zu diesem thema gegeben.
    jetzt gibt es immerhin schon drei.
    und was folgt auf sgduh? richtig: mfg!

    AntwortenLöschen
  6. man sollte bei manche Anfragen (z.b. Reservierungen fürs Hotel) Abkürzungen verbeiden.
    Das wäre das gleiche wie wenn ich einen Bewerbung schreiben würde, mit lauter Abkürzungen.

    AntwortenLöschen