Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

papa don't preach

tja, was hat sich der gute "20 bis 30 jahre mann" (zitat: welt) gedacht, als er den papst (genauer: dessen vehikel - das weltbekannte papamobil), ansprang?
laut angaben war unser generation-man unbewaffnet und stellte somit keine gefahr für den völlig unbeeindruckt weiter winkenden ratze dar.
man meldete, der mutmaßliche papstjünger sei ausländer und geistig verwirrt.
wer über diese erkenntnisse nicht lachen kann, sollte nochmal auf die toilette gehen..
in der financial times deutschland ist der besagte mann übrigens eine frau, also ein groupie?
vielleicht ein wunder? vermutlich eher eine zeitungsente und wiedereinmal ein wundervoll lebendiges bespiel für lückenhafte redaktionelle arbeit oder ein wirklich guerilla-marketing-konformer werbegag, zumal geschlechtsumwandlungen bestimmt keine vom papst unterstützte maßnahmen sind...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen