Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

was'n das jetz hier?

der hvv startet ein sogenanntes "pilot-projekt" mit seiner neuesten entwicklung - dem handyticket.

es soll schnell, bequem und viel praktischer sein, wahrscheinlich wird auch noch die umwelt durch papierersparnis geschont. hamburg ist ja sowas von zukunftsweisend... (wie chemnitz, dresden/oberelbe, düsseldorf, essen, lübeck, nürnberg, oberlausitz-niederschlesien, ulm, vogtland, wuppertal) mal ehrlich, handyticket, hat ja soviel sinn, wie stempelautomaten für fahrkarten, die man sich vorher mühsam horten muss, um sie dann nochmal zu stempeln, ein affentheater (nachtrag: das sollte ein scherz sein).

ich sehe in diesem ganzen java-alarm jedoch einen sinn - und zwar auf der verschrienen "psychologischen" seite:
die verquerte handyjugend (=schwachmaten, die sich jeden dreck auf ihr siemens xyz3001 sl deluxe porno edition oder so laden) wird einen spaß dran haben, dem kontrolleur nach 21h das supertolle handy ins gesicht zu klatschen, anstatt sich als schwarzfahrende nach dem dritten eintrag in die akte anzeigen zu lassen.
andererseits hat der gemeine schwarzfahrer in seiner natürlichen umgebung den vorteil, eine weitere ausrede zu gewinnen: "hab mein handy vergessen" zieht also nicht nur bei dem nicht-erreichbar-sein-wollen...
so, trotz bezahltem fahrkarten-abo, werde ich diese fahrkarten-handysache vielleicht mal austesten (fortsetzung folgt...).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen