Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

fische fetzen

ist der wal ein fisch? nein, wir haben in biologie aufgepasst und wissen deshalb alle, dass wale säugetiere sind, die zumeist lebendige fertige nachkommen werfen, während fische eier legen.

um gleich zum thema zu kommen und nicht noch vorher eine überleitung á la "stinken tote wale denn wenigstens genau so, wie tote fische?" platzen zu lassen (verzeihung, das mit dem platzen); greenpeace hat heute wohl knapp eineinhalb dutzend toter wale auf dem platz vor dem brandenburger tor verteilt.
jetzt gerade zur mittagspause sind es in hamburg knapp 26°c.
ich weiß ja nicht, wie das in berlin aussieht, aber tun sie sich damit wirklich einen gefallen?

die netten mädels und jungs unserer liebsten umweltorganisation meinen es gut und durchaus ernst: sie wollen ein zeichen setzen, indem sie die kadaver der durch schleppnetze und schiffsschrauben gefallenen tiere aufgebahrt vor dem touristenpanorama der hauptstadt präsentieren.

demnächst findet nämlich in alaska eine konferenz zum thema walfang statt.

es ging greenpeace offenbar nicht ausschließlich darum, gegen den walfang zu protestieren (läuft sich irgendwann auch tot, die masche), vielmehr will die organisation darauf aufmerksam machen, dass unterwasserlärm, meeresverschmutzung, die verwendung von treibnetzen und ähnlichen fangwerkzeugen das walsterben im eigentlichen sinne erhöht (vermutlich da weniger kontrollierbar, als der fang nach üblichen methoden).

pro halbe stunde sterben wohl 7 wale eines unnatürlichen todes. im verhältnis zur masse der weltbevölkerung mächtig viele also.

ich schätze, die sind mittlerweile wieder abgezogen, wird ja auch nicht kühler, bei diesem klimawandel *räusper

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen